Sie sind hier:

Wissen HIV / Aids

Aids steht für die englische Bezeichnung "acquired immunodeficiency syndrome" (= erworbenes Immundefektsyndrom). Ursache für Aids ist die Infektion mit HIV ("Human Immunodeficiency Virus" = menschliches Immunschwäche-Virus).

Was ist HIV, was ist Aids?

Aids steht für die englische Bezeichnung "acquired immunodeficiency syndrome" (= erworbenes Immundefektsyndrom). Das Immunsystem hat die Aufgabe, in den Körper eingedrungene Krankheitserreger – zum Beispiel Bakterien, Pilze, Viren – zu bekämpfen.
Ursache für Aids ist die Infektion mit HIV ("Human Immunodeficiency Virus" = menschliches Immunschwäche-Virus). Von Aids spricht man, wenn das HI-Virus das körpereigene Abwehrsystem so weit geschwächt hat, dass es dem Körper schwerfällt, Infektionen zu bekämpfen. In der Folge können bestimmte, zum Teil lebensbedrohliche Symptome auftreten, zum Beispiel schwere Infektionskrankheiten und Tumore.

Wie schwächt HIV das Immunsystem?

HIV befällt vor allem die Helferzellen und vermehrt sich in ihnen. Die Helferzellen haben unter anderem die wichtige Funktion, andere Zellen des Immunsystems bei der Abwehr von Krankheitserregern zu steuern.
Wenn HIV in den Körper gelangt, kommt es zu einer Abwehrreaktion. Die hierbei gebildeten Abwehrstoffe (Antikörper) und Immunzellen können aber das Virus nicht vollständig beseitigen. HIV zerstört einen geringen Teil der befallenen Helferzellen direkt. Weitere Mechanismen können zu eingeschränkten und fehlgesteuerten Abwehrreaktionen führen und so die Zahl und Funktionsfähigkeit der Helferzellen weiter verringern. Je weniger Helferzellen vorhanden sind, desto weniger ist das Immunsystem in der Lage, den Körper vor Krankheiten zu schützen. Bei fortgeschrittener Abwehrschwäche kann es zu lebensbedrohlichen (sogenannten opportunistischen) Infektionen kommen.

Behandelbar, aber nicht heilbar.

Eine HIV-Infektion ist nach wie vor nicht heilbar. Wenn jedoch rechtzeitig eine antiretrovirale Therapie (ART) gegen HIV begonnen und diese konsequent weitergeführt wird, bestehen gute Chancen, über viele Jahre und Jahrzehnte mit HIV leben und eine schwere Immunschwäche verhindern zu können. Dazu müssen die antiretroviralen Medikamente allerdings lebenslang eingenommen werden.

Zahlen und Fakten

Mehrere Jahrzehnte intensiver Forschung haben zwar Therapien verfügbar gemacht, die es Betroffenen ermöglichen, lange Zeit und weitgehend symptomfrei zu leben. Aber auch mit den wirksamsten Medikamenten wird eine Heilung in absehbarer Zeit nicht möglich sein.

Zahlen und Fakten zu HIV und Aids

HIV-Übertragung

Piktogramm eines küssenden Paares

HIV gilt im Vergleich mit anderen Krankheitserregern als schwerer übertragbar. Darum wird HIV in alltäglichen sozialen Kontakten nicht übertragen, auch nicht beim Husten oder Niesen, nicht bei Umarmungen oder beim Küssen. Am häufigsten wird HIV beim Sex ohne Kondom übertragen.

Informationen zur HIV-Übertragung

HIV-Test

Ein HIV-Test schafft Gewissheit, ob eine HIV-Infektion vorliegt oder nicht. Die heute üblichen Testverfahren suchen nach HIV-Antikörpern im Blut oder direkt nach dem Virus oder seinen Bestandteilen.

Informationen zum HIV-Test

Leben mit der Infektion

Ausschnitt eines Oberkörpers mit Aidsschleife am Pulli

Auch wenn die HIV-Erkrankung nicht heilbar ist: Inzwischen gibt es zahlreiche antiretrovirale Medikamente, die gegen HIV eingesetzt werden. Und es gibt viele Erfahrungen, dass auch mit HIV ein gutes und erfülltes Leben möglich ist.

Ganzen Artikel lesen